ARIK BRAUER



Kurzbiographie:


Arik Brauer wurde am 4. Januar 1929 in Wien geboren.
1938-45 Verfolgung durch das NS-Regime
1945-51 Studium an der Akademie der bildenden Künste in Wien (u.a. bei Prof. Albert Paris Gütersloh).
Gründung der „Wiener Schule des Phantastischen Realismus“ gemeinsam mit Ernst Fuchs, Rudolf  Hausner, Wolfgang Hutter und Anton Lehmden.
1947-51 Gesangsstudium in Wien
1951-54 Reisen mit dem Fahrrad durch Europa und Afrika
1954-55 Sänger und Tänzer in Israel
1956 Engagement als Tänzer im Raimundtheater in Wien
1957 Heirat mit Naomi
1957-63 Wohnhaft in Paris; Erste erfolgreiche Einzelausstellung in Paris.
1963-65 Weltwanderausstellung der „Wiener Schule des Phantastischen Realismus“
seit 1964 lebt Arik Brauer in Wien und im Künstlerdorf Ein-Hod in Israel.
Es folgen Ausstellungen in aller Welt; Bühnenbilder (Züricher Opernhaus, der Wiener Staatsoper; Theater an der Wien) sowie zahlreiche Bücher von und über Brauer erscheinen. Die Arik-Brauer-LP (Polydor ) wird zweifach vergoldet.
1973-79 Fernsehspiel und LP „Alles was Flügel hat fliegt, Bühnenbild der Zauberflöte in Paris
Singspiel für die Wiener Festwochen und LP „Sieben auf einen Streich“, Graphikmappe „Die Menschenrechte“
1979-85 Wanderausstellung der Brauer-Retrospektive in den USA,
Mit Tochter Timna, entsteht die LP „Poesie mit Krallen“
1985-90 Retrospektive in der Wiener Sezession
1986 wurde Arik Brauer Hochschulprofessor an der Akademie der Bildenden Künste in Wien.