LOTTE PROFOHS



 

Kurzbiographie:

Lotte Profohs wird am 16. November 1934 in Wien geboren.
Sie war die Gattin des Malers Leherb.

1949 mit 15 Jahren Studium an der Akademie für angewandte Kunst in Wien und an der Akademie für bildende Kunst, später an der Academie des Beaux Arts, Paris.
1955 Heirat mit Leherb.
1958 erwarb die Louvre-Sammlung 2 Tuschpinselzeichnungen der Künstlerin.
1960 erscheint der Zyklus „Erbarmt Euch der Frauen“. Geburt des Sohnes Anselm.
1964 übersiedelt das Paar nach Paris
1980 – 1992 lebt das Paar in Italien.
2012 stirbt die Künstlerin in Wien.

Profohs-Leherb widmet sich in ihren Arbeiten dem Thema „Emigranten der Zeit“.
Nach dem Tod Ihres Mannes entstehen die Werke: „Hommage an Maitre Leherb“ und „Menschen am Bahnhof“.
Ihre expressionistisch geprägten Arbeiten haben oft sozial-kritische Anliegen.

„Ich glaube, dass die Grafik noch immer und vielleicht heute mehr als je eine sozial-kritische Aufgabe hat!… nämlich Signal, humane Niederschrift von Gesehenem, Erlebtem, Miterlittenem…“